Neues aus der Natur

In Pflanzen stecken jede Menge Beauty-Stoffe

In Pflanzen stecken jede Menge Beauty-Stoffe

Zugegeben Schönheit, jugendliches Aussehen und Gesundheit wird immer wichtiger. Jeder von uns möchte frisch und jung aussehen. So etwas strahlt Kraft, Vitalität und Erfolg aus. Die Schönheitschirugie, Day Spa´s, Personal Trainer & Co. haben so viel Zulauf wie noch nie. Ist es gerade bei dieser Entwicklung nicht verwunderlich, dass aber auch immer mehr Menschen den Weg zurück zur Natur finden? Auch oder gerade im kosmetischen und pflegenden Bereich. In vielen Pflanzen, Blumen und Gewächsen stecken nämlich echte Schönmacher. Nehmen wir nur mal die Stammzellenorschung von Pflanzen. Denn wenn eine Pflanze verletzt ist, schmeißt sie zur Heilung die Stammzellenproduktion an, um sich zu regenerieren. Auch bei Kosmetikprodukten nutzt man diese Stammzellen zum Teil bereits.

Besondere Pflanzen können kleine Wunder vollbringen

Besondere Pflanzen können kleine Wunder vollbringen

Wir haben mal ein paar echte “Wunderpflanzen”, die zum Teil auch in unserer Heimat anzufinden sind, unter die Lupe genommen.

Buchenknospen: In diesen Knospen sind Stoffe (Aminosäuren, Flavonoide, Peptide, Phythohormone und Vitamine), die glätten, den Zellstoffwechsel erhöhen und dazu noch regenerisierend und vitalisierend wirken. Dieses Wissen basiert auf der Phytotherapie.

Chinesischer Zitterpilz: Das viele Pilzsorten eine heilende Wirkung haben, weiß man schon lang. Auch der Zitterpilz eignet sich nicht nur für den Verzehr. Denn in Asien nutzt man ihn schon lange sowohl als Speisepilz aber auch als Heilpflanze. Der Inhaltsstoff des Pilzes sorgt auf der Haut für einen Schutzfilm der bestehende Falten sogar etwas glätten kann und feine Linien werden so einfach gefüllt. Er eignet sich besonders gut für die etwas reifere Haut ab Ende 20 um erste Altersfältchen zu glätten bzw. zu kaschieren.

Eiche: In unserem heimischen Eichenbaum steckt jede Menge Extrakt mit einer entzündungshemmenden Wirkung. Es wird z.B. häufig in Augen und Gesichtscremes verwendet, um z.B. Tränensäcken zu Leibe zu rücken oder aber um Augenringen entgegenzuwirken.

Kamelie: Geishas nutzen den Stoff der Kamelie schon lange für sich, denn das Öl der Kamelie ist reich an Antioxidantien. Diese sorgen für ein glattes Hautbild und sind besonders gut geeignet zur Pflege von trockener und empfindlicher Haut.

Magnolie: Wer ist nicht ganz verzaubert, wenn der Weg an einem blühenden Magnolien-Baum vorbeiführt. Einfach wunderschön – und in dieser Blüte steckt auch jede Menge Schönheit, denn der Extrakt wird entzündungshemmend und beruhigend und schützt unsere Haut vor Umweltstress.

Papyrus: Früher nutzten die Ägypter diese Pflanze um Papier herzustellen, daher auch der Name. Heute gewinnt man aus den Blättern einen Stoff, der den Feuchtigkeitsverlust der Haut mindert (Anti Aging ich hör die trapsen… ;-)), die Haut glättet und darüber hinaus noch die Zellteilung anregt. Na wenn sich das mal nicht nach einem echten Jungmacher anhört.

Petersilie: Petersilie kann die Haut von Unreinheiten und Pickeln reinigen denn sie besitzt ätherische Öle. Bereits die alten Griechen haben die Petersilie als Heilpflanze genutzt. Aus Petersilie kann man aus Quark und Petersilie übrigens ganz schnell eine selbstgemachte, erfrischende Maske herstellen.

Roter Klee: Der rote Klee ist eine richtige Anti-Aging-Wunderwaffe, denn er beinhaltet antioxidative Eigenschaften. Weitere tolle und sehr interessante Inhaltsstoffe sind Phytohormone und Isoflavone. Dadurch eignet er sich besonders gut für reife oder trockene Haut. Der rote Klee wird auch gern in der Medizin z.B. bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt.

Queller: Vielen sicherlich nicht so sehr bekannt ist der Queller bzw. die Salicornia (so lautet der Fachbegriff). Diese Pflanze wächst auf Salzwiesen und überfluteten Wattböden. Tatsächlich ist der Queller eine Algenart. Die Inhaltsstoffe der Alge regen die Harnstoffsynthese an. Diesese wiederum sind für die Feuchtigkeitsversorgung der Haut zuständig. So bleibt die Haut schön geschmeidig.

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der Traum-Spa-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

twitter
http://twitter.com/wellness_traum
Google+
https://plus.google.com/103024178752872746435/posts

Kommentar schreiben

Traum-Spa Wellness-Magazin
Pinterest
Email